Windradgestaltung

Im Rahmen der Windkraft-Kunst-Wettbewerbe der IG Windkraft 2016 und 2019 hat sich die Möglichkeit ergeben meine gestalterischen Ideen auch auf Windräder anzuwenden. Zwei dieser Gestaltungsvorschläge haben bei diesen Wettbewerben in der Kategorie Windradgestaltung Preise gewonnen (Platz 10, 2016 und Platz 1, 2019). Windenergie ist sauber und erneuerbar. Sie stößt keine Schadstoffe aus, ist nachhaltig und leistet so einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz. Windräder dürfen daher auch künstlerisch so gestaltet werden, dass das zum Ausdruck kommt. Windräder verdienen es sichthunderbolt 3 zu landschaftlich gestaltenden Elementen aufgewertet zu werden. Siehe dazu auch Atemberaubende Windkunstwerke sowie Windräder und Ästhetik.








Berthild Zierl, Präsidentin der Berufsvereinigung der Bildenden Künstler Österreichs, LV Wien, Noe, Bgld,
anlässlich der Preisverleihung zum 3. Windkraft-Kunst-Wettbewerb:
"Christof Mayer beschäftigt sich seit 1998 mit Keramik und Kunsthandwerk und seit 2008 intensiv mit Malerei. In seiner Malerei ist es ihm gelungen, eine ganz eigene Formensprache zu finden, welche er seit vielen Jahren konsequent verfolgt und immer wieder weiterentwickelt. In seinem Gestaltungsvorschlag für ein Windrad setzen sich kräftige Farben in Szene und leben durch Kontraste und Leuchtkraft. Sie symbolisieren Freude, Lebenslust, Bewegung und Freiheit. Geometrische Formen werden mit anmutiger Leichtigkeit aus der Gesamt-Kompositionen geschleudert. Der Künstler schafft es mit seiner pulsierenden Zeichensprache einen explosiven Akt der Befreiung zu beschreiben. Die geometrischen Figuren scheinen sich nun frei im Raum, losgelöst aus allen Zwängen, zu bewegen. Bei genauem Hinsehen erkennt man aber auch, dass sich die losgelösten Figuren – wenn es erforderlich wäre – wieder in den sicheren Raum der Hauptfiguration zurückbegeben könnten. Der Weg zurück zum Ursprung wäre durch die klaren Abgrenzungen leicht zu finden."